Plenarsaal im Bayerischen Landtag

Trennwände für den
Bayerischen Landtag

Der Bayerische Landtag wird mit Acrylglas-Trennwänden ausgestattet. Mit dem neuen Schutzkonzept sollen im Plenarsaal bereits ab 8. Oktober wieder alle 180 Abgeordneten tagen.

Seit Beginn der Corona-Pandemie konnten im Bayerischen Landtag nur noch ein Fünftel der Abgeordneten tagen, um den Mindestabstand einzuhalten. Damit langfristig wieder Sitzungen mit allen Abgeordneten abgehalten werden können, beschloss der Bayerische Landtag die Ausstattung des Plenarsaals mit Acrylglas-Trennwänden. Den Zuschlag für den Auftrag hat die Hasenkopf Industrie Manufaktur erhalten. 

Acrylglas-Trennwände als Corona-Schutz

Jeder Platz ist auf drei Seiten mit Acrylglasscheiben umgeben, die als Tröpfchenschutz dienen. Das variable Stecksystem aus rund 670 Acrylglasscheiben sowie 500 Profilen und Verbindern aus dem acrylgebundenen Mineralwerkstoff Hi-Macs ist auf alle Plätze im Plenarsaal anwendbar und kann schnell auf-, um- und abgebaut werden. Die Profile und Verbinder bieten einen sicheren Stand und ermöglichen eine Montage, ohne die Tische zu beschädigen. 

Die BILD-Zeitung berichtete über den Aufbau des Trennwandsystems aus Acrylglas und Mineralwerkstoff, das von der Hasenkopf Industrie Manufaktur konstruiert, produziert und montiert wurde.

 

ZUM ARTIKEL AUF BILD.DE

Trennscheiben aus Acrylglas
Montage-Team im Bayerischen Landtag
Spuckschutz-Trennwand im Bayerischen Landtag
Montage der Trennwände
Trennwände für den Sitzungssaal
Acrylglas-Trennwände im Landtag